RSS-Feed

Der Frühling kommt

Veröffentlicht am

An dieser Stelle möchte ich meinen ja doch gelegentlich vorbeipurzelnden Lesern etwas empfehlen: Zieht so selten wie möglich um. Auch wenn es vollkommen irrealistisch ist. Es ist anstrengend, es dauert ewig und mitunter kann es sogar beziehungsgefährdend sein. Und: Besorgt euch mindestens zwei Umzugshelfer, wenn ihr welche braucht. Es ist jedenfalls nicht gerade toll, wenn die eine Person alles tragen muss, weil die umziehende andere Person

a) keine ausgeprägte Muskulatur

b) ein Verbot vom Arzt hat, schwere Sachen zu tragen.

Gott sei Dank sind jetzt alle Kisten von A nach B (bzw. A nach B nach C) geschleppt. Das WG-Zimmer ist wirklich schön: näher an meiner Schule, 35 Euro billiger, rosa angemalt. Sogar der Kleiderschrank wurde mir vom Vormieter überlassen. Wen kümmert es da noch, dass die Gardinenaufhängung nicht an der Decke hielt? Fernsehen habe ich jetzt auch keins mehr, aber das ist kein großer Verlust.

Ganz will ich allerdings auch nicht auf TV verzichten. Daher habe ich eine kleine Recherche darüber angestellt, welche Onlineangebote große TV-Sender auf ihren Internetseiten haben, und die ergab Folgendes:

– Bayerischer Rundfunk, NDR, Hessischer Rundfunk, Phoenix: Livestream

– Mitteldeutscher Rundfunk, WDR, ARD: Mediathek, einzelne Sendungen als Livestream

– RBB, SWR, Sat.1, Pro7, arte, VOX, BR-alpha, RTL 2: Mediathek

Die einzigen „durchgefallenen“ Kandidaten sind SuperRTL und Viva, aber die sind auch nicht so wichtig – „Spongebob Schwammkopf“ und „Die Nanny“ kann ich auch anderswo gucken.

Anscheinend werde ich alt. Früher war ich eine richtige Fernseheule, wie es meine Mutter gerne mal formulierte. Mittlerweile halte ich Fernsehen für ein verdammt verblödetes und hirnloses Medium, und das nicht erst, seit ich vor ziemlich genau einem Jahr fernsehkritik.tv entdeckte. Heute tue ich andere Sachen. Neben Lesen, Mit-meinem-Freund-Rumhängen und Surfen habe ich u.a. Zitate gesammelt. Aber das habe ich jetzt aufgegeben.

Um in die Sammlung aufgenommen zu werden, musste ein Urheber von Zitaten bestimmte Kriterien erfüllen. Er durfte beispielsweise kein Frauenfeind, Antisemit oder Homophober sein. Wahrscheinlich war das ziemlich bescheuert. Natürlich ist es so, dass auch solche Leute ab und zu mal etwas Schlaues sagen, was man nicht ignorieren darf. Aber ich hatte eben so meine Kriterien. Das ist wie bei Detlev Buck, der für das Video zur Ärzte-Single „Schrei nach Liebe“ keine echten Nazis anheuern wollte. Ich muss wohl auch mal mein Gehirn einschalten – und das hat mir gesagt, diese Arbeit lieber zu beenden.

Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder an einem derartigen Projekt arbeiten werde. Zum Abschluss noch ein kleines Zitat:

Wenn du in einer WG wohnst und nicht weißt, wie laut die Waschmaschine ist, solltest du spätabends keine Wäsche mehr anschmeißen. (Kitschautorin 😉 )

Mit freundlichen Grüßen

Die Kitschautorin

Advertisements

Über kitschautorin

Ich bin Früh-ins-Bett-Geherin. Im Internet zu Hause. Fürs DRK als Blutspendenanmeldungshilfe aktiv. Gelernte Übersetzerin für Englisch und Französisch. Gegen Atomkraft und sinnlose Verbote. Mitglied der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Politisch interessiert. Auf Flickr zu finden: https://www.flickr.com/photos/100511533@N08/ Ich blogge über alles, was mich bewegt. Soll heißen: über meine Arbeit. Meine Familie. Das Fernsehen. Meine Freunde. Meine schriftstellerischen Aktivitäten. Dämliche Printerzeugnisse. Bücher. Die drei Jahre in einer der schlimmsten Berufsschulen dieses Landes. Sexualität. Meine Beziehung. Die Universität. Zitate. Und alles, was ich sonst noch so erlebe. Ich mag Bücher. Nudeln. „Hör mal, wer da hämmert“. Die Ärzte. Zitate. Meine Arbeit beim Radio. Urban Priol. Volker Pispers. SpongeBob. Garfield. „Switch“. „Ein Herz und eine Seele“. Ich hasse Fremdenfeindlichkeit. Misogynie. Homo- und Frankophobie. Die meisten Sorten von Kohl (auch den aus der CDU, haha). Den Großteil des Fernsehprogramms. Armut. Arroganz. Die Bildzeitung. Leute, die anderen Leuten keine eigene Meinung gönnen. Das Wort „Gutmensch“. Fußball. Viele Politiker. Ich habe hier noch mehr über mich geschrieben: https://kitschautorin.wordpress.com/2011/04/16/alles-glanzt-so-schon-neu/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/01/17/11-fragen/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/07/22/immer-wieder-sonntags/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/03/07/mal-wieder-was-uber-mich/ https://kitschautorin.wordpress.com/2013/05/04/was-ich-unbedingt-noch-machen-will/ https://kitschautorin.wordpress.com/2014/04/11/fragebogen-zu-film-und-kino/ https://kitschautorin.wordpress.com/2014/04/15/nochn-fragebogen/

Eine Antwort »

  1. Ich sag nur: bisher 14 Umzüge, davon die letzten beiden nur zusammen mit LaPecorella (was bei meinen damals ca. 600 und mittlerweile fast 1000 Büchern auch beziehungsgefährdend sein kann)

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: