RSS-Feed

Kurz kommentiert (mehr oder weniger), Teil 4

Veröffentlicht am

http://www.noz.de/lokales/55510690/wegen-kriegsverbrechen-in-der-ns-zeit-lebenslang-fuer-93-jaehrigen-osnabruecker

Als ich die Überschrift dieses Artikels las, dachte ich erst, das soll ein Scherz sein. Lebenslänglich für einen 93jährigen? Das wäre ja in etwa so, als wolle man Walter Scheel noch mal zum Bundespräsidenten machen. Und wieso bitte wird ihnen erst jetzt der Prozess gemacht, 67 Jahre nach den ihnen zur Last gelegten Taten? Naja, die italienische Justiz war noch nie besonders schnell.

Fünf der ursprünglich 14 Angeklagten waren während des Prozesses gestorben.

Ist das die Rechtsprechung auf unserer Welt? Leute begehen furchtbare Taten und werden dann noch nicht einmal dafür verurteilt (oder oft nicht einmal angeklagt), weil sie krank werden oder einfach wegsterben. Ist das Problem denn damit gelöst? Jedenfalls ist das bezeichnend dafür, wie mit der nationalsozialistischen Vergangenheit umgegangen wird.

Mit ärgerlichen Grüßen

Die Kitschautorin

Advertisements

Über kitschautorin

Ich bin eine junge Frau, die in der drittviertgrößten Stadt Niedersachsens studiert und der Liebe wegen recht weit pendelt. Früh-ins-Bett-Geherin. Im Internet zu Hause. Fürs DRK als Blutspendenanmeldungshilfe aktiv. Gelernte Übersetzerin für Englisch und Französisch. Gegen Atomkraft und sinnlose Verbote. Mitglied der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Politisch interessiert. Auf Flickr zu finden: https://www.flickr.com/photos/100511533@N08/ Ich arbeite hauptberuflich als Politik- und Pädagogikstudentin. Nebenberuflich als Karla Kolumna eines örtlichen Radiosenders und einiger anderer Medien. Ich blogge über alles, was mich bewegt. Soll heißen: über meine Arbeit. Meine Familie. Das Fernsehen. Meine Freunde. Meine schriftstellerischen Aktivitäten. Dämliche Printerzeugnisse. Bücher. Die drei Jahre in einer der schlimmsten Berufsschulen dieses Landes. Sexualität. Meine Beziehung. Die Universität. Zitate. Und alles, was ich sonst noch so erlebe. Ich mag Bücher. Nudeln. „Hör mal, wer da hämmert“. Die Ärzte. Zitate. Meine Arbeit beim Radio. Urban Priol. Volker Pispers. SpongeBob. Garfield. „Switch“. „Ein Herz und eine Seele“. Ich hasse Fremdenfeindlichkeit. Misogynie. Homo- und Frankophobie. Die meisten Sorten von Kohl (auch den aus der CDU, haha). Den Großteil des Fernsehprogramms. Armut. Arroganz. Die Bildzeitung. Leute, die anderen Leuten keine eigene Meinung gönnen. Das Wort „Gutmensch“. Fußball. Viele Politiker. Ich habe hier noch mehr über mich geschrieben: https://kitschautorin.wordpress.com/2011/04/16/alles-glanzt-so-schon-neu/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/01/17/11-fragen/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/07/22/immer-wieder-sonntags/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/03/07/mal-wieder-was-uber-mich/ https://kitschautorin.wordpress.com/2013/05/04/was-ich-unbedingt-noch-machen-will/ https://kitschautorin.wordpress.com/2014/04/11/fragebogen-zu-film-und-kino/ https://kitschautorin.wordpress.com/2014/04/15/nochn-fragebogen/

Eine Antwort »

  1. Ich kann deinen Ärger diesbezüglich zwar verstehen, ziehe aber aus einem anderen Aspekt meinen Triumph. Das sind bzw waren Handlanger eines Systems von Grausamkeit und Menschenverachtung. Ihnen jetzt als Täter mehr Gerechtigkeit und Gnade entgegen zu bringen, als sie je für ihre Opfer übrig hatten… Eine größere Schmähung kann ich mir für so ein System kaum vorstellen. Und das ganze ist definitiv nicht auf die Italienische Justiz beschränkt. Wir waren auch kaum schneller.
    Was das ganze nun mit Gerechtigkeit zu tun hat…
    Das ist ein ganz heißes Eisen. Zumal es immer Kritisch ist, Befehlsempfänger zu verurteilen. Wenn heute ein Offizier der Bundeswehr einen Befehl verweigert, bekommt er einen Prozess, die Sache geht durch die Presse und im Rahmen unserer demokratisch-humanistischen Gesetze wird ein Urteil gefällt. Schlimmstenfalls fliegt er aus der Bundeswehr oder bekommt eine Haftstrafe. Damals einen Befehl zu verweigern… war eine etwas kritischere Angelegenheit. Zumal es auch keinen Rückhalt durch die Presse und Bevölkerung gab. Befehlsverweigerung war ein Verbrechen, wenn nicht gar Verrat. Da war Knast noch die beste aller Möglichkeiten.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: