RSS-Feed

Kurz kommentiert (mehr oder weniger), Teil 5 & Ich darf wählen

Veröffentlicht am

http://www.bildblog.de/32950/er-hat-jude-gesagt/

Ich war schon immer der Meinung, dass die Vergangenheitsbewältigung der Jahre 1933 bis 1945 hierzulande nicht so gut geklappt hat. Von beiden Seiten. Jetzt ist in Bremen etwas ziemlich Ungeheuerliches passiert. Ein Bremer CDU-Politiker hatte vor kurzem ein Fastenbrechen veranstaltet, zu dem natürlich mehrheitlich Muslime, aber auch andere Personen geladen waren. Viele Vertreter der örtlichen Partei fanden dies nicht so toll. Malte Engelmann, der Vorsitzende der Jungen Union in Bremen, hat dies in einem Blogartikel kommentiert, der folgendermaßen überschrieben war (natürlich ironisch, und deswegen besonders treffend):

DEUTSCHE! Kauft nicht beim Juden!!! Äh, ich mein: HEIKO!!! Koch nicht für den Muselmann!!!

Mit „Heiko“ ist der das Fastenbrechen veranstaltende Politiker gemeint. Ich weiß nicht, ob die Öffentlichkeit einfach zu dumm ist, um Ironie zu erkennen, oder ob sie dem nationalen Berufsbetroffenheitsclub beigetreten sind. Vom Weser-Kurier bis zum Fraktionsvize regten sich jedenfalls alle so auf, dass Herr Engelmann von seinen Ämtern zurücktreten musste.

Medien sowie Politiker frage ich: Was läuft bei euch falsch? Es ist doch offensichtlich, dass Malte Engelmann keine „Nazi-Parolen“ (Zitat Weser-Kurier) verbreiten wollte, sondern die kritische Haltung zum CDU-veranstalteten Fastenbrechen kritisierte. Was soll das bitte?! Und nicht nur, dass man sich sofort wieder wie auf Kommando empört, sobald jemand „Jude“ sagt, es wird auch noch realitätsverfälschend berichtet. Oben erwähntes Medium ließ den zweiten Teil der Blogüberschrift nämlich einfach weg. Da brauchen ein paar Leute offensichtlich Nachhilfe in Ironie. Einige auch noch in vernünftiger Berichterstattung.

Und jetzt zum zweiten Teil meines Blogeintrags. (Ja, es ist ein harter Eintrag für all die Politikverdrossenen unter meinen Lesern, haha. Und das ist gut so.) Ich habe ja schon mal erwähnt, dass ich offiziell bei meiner Oma wohne. Und das bedeutet, dass ich gestern 1.) Briefwahl machen und 2.) dabei gleich sechs Zettel ausfüllen durfte. Die da wären:

– 2 Wahlscheine

– 1 Stimmzettel für die Wahl zum mecklenburg-vorpommerschen Landtag

– 1 Stimmzettel für die Kreistagswahl

– 1 Stimmzettel für die Landratswahl

– 1 Stimmzettel für den Bürgerentscheid zum Thema „Name für den Landkreis, der vorläufig ‚Mittleres Mecklenburg‘ heißt“

Ganz schön viel. Und ich hab alles ausgefüllt und in die passenden Umschläge sortiert, was nicht ganz einfach war. Aber ich wäre ja schön blöd, wenn ich auf die Wahl verzichten würde. Ich habe übrigens keine rechtsextremistischen Parteien gewählt, wie ich hier mal deutlich betonen möchte. Und ich möchte hiermit alle auffordern, das auch nicht zu tun. Wählt weder NPD noch Republikaner. Ich liefere mir gerade auf Twitter ein Gespräch mit einem… argh… verdammten Klappspaten, der der Meinung ist, NPD sei ja viel besser als der Rest. Wie kann man nur so dumm sein?

Mit freundlichen Grüßen

Die Kitschautorin

Advertisements

Über kitschautorin

Ich bin eine junge Frau, die in der drittviertgrößten Stadt Niedersachsens studiert und der Liebe wegen recht weit pendelt. Früh-ins-Bett-Geherin. Im Internet zu Hause. Fürs DRK als Blutspendenanmeldungshilfe aktiv. Gelernte Übersetzerin für Englisch und Französisch. Gegen Atomkraft und sinnlose Verbote. Mitglied der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Politisch interessiert. Auf Flickr zu finden: https://www.flickr.com/photos/100511533@N08/ Ich arbeite hauptberuflich als Politik- und Pädagogikstudentin. Nebenberuflich als Karla Kolumna eines örtlichen Radiosenders und einiger anderer Medien. Ich blogge über alles, was mich bewegt. Soll heißen: über meine Arbeit. Meine Familie. Das Fernsehen. Meine Freunde. Meine schriftstellerischen Aktivitäten. Dämliche Printerzeugnisse. Bücher. Die drei Jahre in einer der schlimmsten Berufsschulen dieses Landes. Sexualität. Meine Beziehung. Die Universität. Zitate. Und alles, was ich sonst noch so erlebe. Ich mag Bücher. Nudeln. „Hör mal, wer da hämmert“. Die Ärzte. Zitate. Meine Arbeit beim Radio. Urban Priol. Volker Pispers. SpongeBob. Garfield. „Switch“. „Ein Herz und eine Seele“. Ich hasse Fremdenfeindlichkeit. Misogynie. Homo- und Frankophobie. Die meisten Sorten von Kohl (auch den aus der CDU, haha). Den Großteil des Fernsehprogramms. Armut. Arroganz. Die Bildzeitung. Leute, die anderen Leuten keine eigene Meinung gönnen. Das Wort „Gutmensch“. Fußball. Viele Politiker. Ich habe hier noch mehr über mich geschrieben: https://kitschautorin.wordpress.com/2011/04/16/alles-glanzt-so-schon-neu/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/01/17/11-fragen/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/07/22/immer-wieder-sonntags/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/03/07/mal-wieder-was-uber-mich/ https://kitschautorin.wordpress.com/2013/05/04/was-ich-unbedingt-noch-machen-will/ https://kitschautorin.wordpress.com/2014/04/11/fragebogen-zu-film-und-kino/ https://kitschautorin.wordpress.com/2014/04/15/nochn-fragebogen/

Eine Antwort »

  1. Traurig, dass man merkt, dass es jetzt.. einige Jahre später… noch schlimmer geworden ist. Nicht mit der NPD sondern mit der AfD

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: