RSS-Feed

Jahresrückblick 2011

Veröffentlicht am

(gefunden bei Asu, asurocks.de)

1.       Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war dein Jahr?

Ich würde es mit einer 7 benoten. Mir ist großer Scheiß passiert, aber auch viele tolle Sachen.

2.       Zugenommen oder abgenommen?

Das kann ich nicht so genau sagen, da ich Waagen generell meide. Die sorgen für schlechte Stimmung. Es hat sich wohl bei mir in etwa die Waage gehalten, haha!

3.       Haare länger oder kürzer?

Eindeutig kürzer. Zuletzt gingen mir die Haare bis unter die Schulterblätter, bevor ich zum ersten Mal seit meinem Abitur einen Friseur an meine Mähne ließ. Das war zu dem Zeitpunkt zwei Jahre her.

4.       Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Das weiß ich wieder nicht genau, weil ich dieses Jahr nicht beim Augenarzt war. Ich habe es irgendwie nicht gebraucht und nach dem Flop von 2009 (zweieinhalb Stunden Warten und dann behaupten, ich wäre eh eine halbe Stunde zu spät gekommen, was nicht stimmte) muss ich sowieso erst einen neuen Ophthalmologen suchen.

5.       Mehr Kohle oder weniger?

Durch die happigen Abschlussprüfungsgebühren eher weniger, grr.

6.       Besseren Job oder schlechteren?

Ich hatte 2011 keinen Job, bis ich mir vor kurzem tatsächlich eine freie Mitarbeiterschaft bei einer Zeitung erangelt habe, wovon ich immer schon geträumt habe. Mal gucken, was daraus wird.

7.       Mehr ausgegeben oder weniger?

Siehe Frage 5, außerdem habe ich mir in diesem Jahr das teuerste Teil meines Lebens gekauft (ist allerdings fremdfinanziert worden).

8.       Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Kein richtiger Gewinn, aber ich habe als Dankeschön für die Teilnahme am „Klopfers-Ego-muss-noch-größer-werden“-Wettbewerb (http://www.klopfers-web.de/blog_727) ein Poster bekommen. Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle.

9.       Mehr bewegt oder weniger?

Ich habe mir angewöhnt, regelmäßig schwimmen zu gehen, außerdem war ich relativ viel unterwegs, also mehr Bewegung.

10.   Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Zwei. Eine fette Erkältung und Eisenmangel.

11.   Davon war für dich die Schlimmste?

Eindeutig der Eisenmangel. Ich durfte ein halbes Jahr nicht Blut spenden, fühlte mich dauernd unkonzentriert und müde und musste dumme Tabletten nehmen, die entweder auf den Magen gingen oder nach Blut schmeckten, buah.

12.   Der hirnrissigste Plan?

Rückblickend betrachtet war es wohl der, für die Französischprüfung kaum zu lernen. Hat aber trotzdem geklappt.

13.   Die gefährlichste Unternehmung?

Das Benutzen einer der Rutschen in einem Stockholmer Schwimmbad.

14.   Die teuerste Anschaffung?

Der Computer, an dem ich diesen Text schreibe.

15.   Das leckerste Essen?

Ich glaube, die Ehre gebührt der einen Lasagne, die mein Freund und ich neulich zusammen gekocht haben.

16.   Das beeindruckendste Buch?

„The bedwetter“ von Sarah Silverman. Es ist wirklich unglaublich, wie toll die Autorin ihr Leben nimmt, und das, obwohl ihr so viel Mist passiert ist.

17.   Der ergreifendste Film?

Wirklich ergreifend fand ich dieses Jahr keinen Film. Lustig und spannend ja, aber ergreifend?

18.   Die beste CD?

Ich habe dieses Jahr kaum CDs gehört, weil bei mir mittlerweile alles digital läuft, aber ich glaube, es ist „Battle for the sun“ von Placebo.

19.   Das schönste Konzert?

2011 war ich auf keinem Konzert.

20.   Die meiste Zeit verbracht mit?

Mit meinem Freund.

21.   Die schönste Zeit verbracht mit?

Mit meinem Freund.

22.   Zum ersten Mal getan?

Das ist nicht jugendfrei. 😉

23.   Nach langer Zeit wieder getan?

Geflogen und eine Schwimmbadrutsche benutzt.

24.   Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?

Die Tatsache, dass der Zug, mit dem ich zu meiner mündlichen Prüfung in Französisch fahren wollte, auf halbem Weg ausfiel, und eine Menge Herzschmerz.

25.   Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Blut spenden zu gehen.

26.   Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Hm, das ist schwierig… ich würde sagen, das Activity-Spiel an meine Eltern. Wir hatten sehr viel Spaß damit.

27.   Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Der Buchladengutschein von meinem Freund.

28.   Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

„Ich liebe dich und möchte für immer mit dir zusammen sein.“

29.   Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

So ziemlich dasselbe wie bei Frage 28.

30.   Dein Wort des Jahres?

Äh… Sex?

31.   Dein Unwort des Jahres?

IHK.

32.   Dein(e) Lieblingsblogs des Jahres?

Die von Asu (www.asurocks.de) und von Klopfer (http://www.klopfers-web.de/blog).

33.   Verlinke deine Rückblicke der vorigen Jahre.

Die gibt es nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Kitschautorin

Advertisements

Über kitschautorin

Ich bin eine junge Frau, die in der drittviertgrößten Stadt Niedersachsens studiert und der Liebe wegen recht weit pendelt. Früh-ins-Bett-Geherin. Im Internet zu Hause. Fürs DRK als Blutspendenanmeldungshilfe aktiv. Gelernte Übersetzerin für Englisch und Französisch. Gegen Atomkraft und sinnlose Verbote. Mitglied der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Politisch interessiert. Auf Flickr zu finden: https://www.flickr.com/photos/100511533@N08/ Ich arbeite hauptberuflich als Politik- und Pädagogikstudentin. Nebenberuflich als Karla Kolumna eines örtlichen Radiosenders und einiger anderer Medien. Ich blogge über alles, was mich bewegt. Soll heißen: über meine Arbeit. Meine Familie. Das Fernsehen. Meine Freunde. Meine schriftstellerischen Aktivitäten. Dämliche Printerzeugnisse. Bücher. Die drei Jahre in einer der schlimmsten Berufsschulen dieses Landes. Sexualität. Meine Beziehung. Die Universität. Zitate. Und alles, was ich sonst noch so erlebe. Ich mag Bücher. Nudeln. „Hör mal, wer da hämmert“. Die Ärzte. Zitate. Meine Arbeit beim Radio. Urban Priol. Volker Pispers. SpongeBob. Garfield. „Switch“. „Ein Herz und eine Seele“. Ich hasse Fremdenfeindlichkeit. Misogynie. Homo- und Frankophobie. Die meisten Sorten von Kohl (auch den aus der CDU, haha). Den Großteil des Fernsehprogramms. Armut. Arroganz. Die Bildzeitung. Leute, die anderen Leuten keine eigene Meinung gönnen. Das Wort „Gutmensch“. Fußball. Viele Politiker. Ich habe hier noch mehr über mich geschrieben: https://kitschautorin.wordpress.com/2011/04/16/alles-glanzt-so-schon-neu/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/01/17/11-fragen/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/07/22/immer-wieder-sonntags/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/03/07/mal-wieder-was-uber-mich/ https://kitschautorin.wordpress.com/2013/05/04/was-ich-unbedingt-noch-machen-will/ https://kitschautorin.wordpress.com/2014/04/11/fragebogen-zu-film-und-kino/ https://kitschautorin.wordpress.com/2014/04/15/nochn-fragebogen/

»

  1. Pingback: 2013, omfg « Kitschautorin's Blog

  2. Pingback: Jahresrückblick 2013 | Kitschautorin's Blog

  3. Pingback: 2015, yeh | Kitschautorin's Blog

  4. Pingback: Da hat man sich grad mal an 2015 gewöhnt | Kitschautorin's Blog

  5. Pingback: 2017, endlich | Kitschautorins Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: