RSS-Feed

Kitschi hat ferngesehen

Veröffentlicht am

(Juhu, “Kitschi” wird von der Windows-Live-Writer-eigenen Rechtschreibkontrolle als falsch angestrichen.)

Vor genau zwei Wochen saß ich schon einmal gegen viertel nach acht vorm Fernseher, um “Vorfahren gesucht” einzuschalten. Damals ging es um die Kelly-Family. Ich war höchst interessiert, als ich erfuhr, dass es zwei Wochen später eine Sendung mit Hugo Egon Balder geben würde, also schaltete ich erneut ein.

Man hat viele interessante Sachen über die Familie des Entertainers erfahren. Und die Geschichte der Familie Balder ist alles andere als schön. Seine Großmutter, seine Eltern, seine Brüder und die erste Frau seines Vaters wurden von den Nazis verfolgt, weil sie jüdisch bzw. mit einer Jüdin verheiratet waren. Letztgenannte Person ist in einer Nervenheilanstalt gestorben. Die Großmutter, die Mutter und ein Bruder waren in Theresienstadt (und haben Gott sei Dank überlebt).

Es war sehr merkwürdig, in Bezug auf den Menschen, der einen jahrelang in einer Comedy-Ratesendung mit seinen Witzen unterhalten hat, mit solch einem ernsten Thema konfrontiert zu werden. Balders Großmutter liegt auf dem Jüdischen Friedhof Berlin-Weißensee, über den ich, als ich im Sommerlager war, eine interessante Dokumentation gesehen habe. Die Verwandten konnten der Beerdigung damals nicht beiwohnen aufgrund der Berliner Teilung (es war kurz nach dem Mauerbau). Als Hugo Egon Balder auf dem Friedhof das Grab seiner Oma suchte, erzählte der Sprecher auch, woher der Brauch mit den Steinen auf dem Grabstein kommt – früher wurden die Grabhöhlen mit Steinen verschlossen. (Wie bei Jesus.) Ich wollte immer schon mal wissen, woher der Brauch kommt. Ich finde ihn gut.

Bevor es an die Familienforschung ging, wurde über den Mann, der seine Familiengeschichte erforschen wollte, berichtet. Herr Balder ist ja im Besonderen bekannt für seine Sendung Tutti Frutti. Er sagte darüber: “Heute würde sich dafür keiner mehr interessieren. Solange keine Hartz-IV-Empfänger vorgeführt werden, ist das doch nicht interessant.”

Ich fand die Sendung sehr interessant und kann sie, falls der eine oder andere eventuell vorhat, sie in der Mediathek zu gucken, nur empfehlen.

Mit nachdenklichen Grüßen

Die Kitschautorin

Advertisements

Über kitschautorin

Ich bin eine junge Frau, die in der drittviertgrößten Stadt Niedersachsens studiert und der Liebe wegen recht weit pendelt. Früh-ins-Bett-Geherin. Im Internet zu Hause. Fürs DRK als Blutspendenanmeldungshilfe aktiv. Gelernte Übersetzerin für Englisch und Französisch. Gegen Atomkraft und sinnlose Verbote. Mitglied der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Politisch interessiert. Auf Flickr zu finden: https://www.flickr.com/photos/100511533@N08/ Ich arbeite hauptberuflich als Politik- und Pädagogikstudentin. Nebenberuflich als Karla Kolumna eines örtlichen Radiosenders und einiger anderer Medien. Ich blogge über alles, was mich bewegt. Soll heißen: über meine Arbeit. Meine Familie. Das Fernsehen. Meine Freunde. Meine schriftstellerischen Aktivitäten. Dämliche Printerzeugnisse. Bücher. Die drei Jahre in einer der schlimmsten Berufsschulen dieses Landes. Sexualität. Meine Beziehung. Die Universität. Zitate. Und alles, was ich sonst noch so erlebe. Ich mag Bücher. Nudeln. „Hör mal, wer da hämmert“. Die Ärzte. Zitate. Meine Arbeit beim Radio. Urban Priol. Volker Pispers. SpongeBob. Garfield. „Switch“. „Ein Herz und eine Seele“. Ich hasse Fremdenfeindlichkeit. Misogynie. Homo- und Frankophobie. Die meisten Sorten von Kohl (auch den aus der CDU, haha). Den Großteil des Fernsehprogramms. Armut. Arroganz. Die Bildzeitung. Leute, die anderen Leuten keine eigene Meinung gönnen. Das Wort „Gutmensch“. Fußball. Viele Politiker. Ich habe hier noch mehr über mich geschrieben: https://kitschautorin.wordpress.com/2011/04/16/alles-glanzt-so-schon-neu/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/01/17/11-fragen/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/07/22/immer-wieder-sonntags/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/03/07/mal-wieder-was-uber-mich/ https://kitschautorin.wordpress.com/2013/05/04/was-ich-unbedingt-noch-machen-will/ https://kitschautorin.wordpress.com/2014/04/11/fragebogen-zu-film-und-kino/ https://kitschautorin.wordpress.com/2014/04/15/nochn-fragebogen/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: