RSS-Feed

Kurz kommentiert (mehr oder weniger), Teil 26

Veröffentlicht am

http://www.sueddeutsche.de/geld/zustellpraxis-von-paketdiensten-lieferstatus-empfaenger-ist-mit-den-nerven-fertig-1.1837901

Mir passiert selten, dass ich beim Lesen eines Artikels dauernd “Genau!” denke, aber grad war es mal wieder soweit. Ich weiß jedenfalls nicht mehr, wann ich ein Paket zuletzt ohne Benachrichtigungskarte in die Hände bekam. Der angegebene Lieferstatus, den man bei manchen Sendungen im Internet verfolgen kann, stimmt selten mit dem tatsächlichen Status überein. Eine Packstation konnte ich erst einmal nutzen, und das, obwohl meine Pakete nicht immer so groß sind, dass sie den Rahmen einer solchen sprengen. Ich musste schon des Öfteren ans andere Ende der Stadt gurken wie im Artikel beschrieben, weil theoretisch hat die Poststelle, die mein Paket beherbergt und drei Kilometer von meiner WG entfernt an der Stadtgrenze liegt, ja dieselbe Postleitzahl. Man steht ewig an den Schaltern an. Und wenn ich ein Paket tatsächlich mal zu Hause entgegennehmen kann, brüllt der Bote immer, ich solle doch zu ihm nach unten kommen.

Ich frage mich, warum das alles so mies ist (zumindest in Städten – auf dem Land soll es Berichten zufolge etwas besser aussehen). Teilweise liegt es sicher daran, dass die Boten Angst haben, ihre mies bezahlten Jobs zu verlieren, wenn sie zu lange zum Zustellen brauchen. Der arme Kerl, der mir Sendungen übergibt, wird wohl schlicht und einfach keine Zeit haben, die drei Stockwerke ohne Aufzug hochzukommen.

Mit nachdenklichen Grüßen

Die Kitschautorin

Advertisements

Über kitschautorin

Ich bin eine junge Frau, die in der drittviertgrößten Stadt Niedersachsens studiert und der Liebe wegen recht weit pendelt. Früh-ins-Bett-Geherin. Im Internet zu Hause. Fürs DRK als Blutspendenanmeldungshilfe aktiv. Gelernte Übersetzerin für Englisch und Französisch. Gegen Atomkraft und sinnlose Verbote. Mitglied der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Politisch interessiert. Auf Flickr zu finden: https://www.flickr.com/photos/100511533@N08/ Ich arbeite hauptberuflich als Politik- und Pädagogikstudentin. Nebenberuflich als Karla Kolumna eines örtlichen Radiosenders und einiger anderer Medien. Ich blogge über alles, was mich bewegt. Soll heißen: über meine Arbeit. Meine Familie. Das Fernsehen. Meine Freunde. Meine schriftstellerischen Aktivitäten. Dämliche Printerzeugnisse. Bücher. Die drei Jahre in einer der schlimmsten Berufsschulen dieses Landes. Sexualität. Meine Beziehung. Die Universität. Zitate. Und alles, was ich sonst noch so erlebe. Ich mag Bücher. Nudeln. „Hör mal, wer da hämmert“. Die Ärzte. Zitate. Meine Arbeit beim Radio. Urban Priol. Volker Pispers. SpongeBob. Garfield. „Switch“. „Ein Herz und eine Seele“. Ich hasse Fremdenfeindlichkeit. Misogynie. Homo- und Frankophobie. Die meisten Sorten von Kohl (auch den aus der CDU, haha). Den Großteil des Fernsehprogramms. Armut. Arroganz. Die Bildzeitung. Leute, die anderen Leuten keine eigene Meinung gönnen. Das Wort „Gutmensch“. Fußball. Viele Politiker. Ich habe hier noch mehr über mich geschrieben: https://kitschautorin.wordpress.com/2011/04/16/alles-glanzt-so-schon-neu/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/01/17/11-fragen/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/07/22/immer-wieder-sonntags/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/03/07/mal-wieder-was-uber-mich/ https://kitschautorin.wordpress.com/2013/05/04/was-ich-unbedingt-noch-machen-will/ https://kitschautorin.wordpress.com/2014/04/11/fragebogen-zu-film-und-kino/ https://kitschautorin.wordpress.com/2014/04/15/nochn-fragebogen/

»

  1. Ich hatte bisher (zum Glück) NIE Probleme mit irgendeinem Paketdienst. Alles kam pünktlich und beim Nachbar musste ich auch noch nie klingeln weil die Paketdienste es einfach in die Garage legen (klar, Risiko und so, aber noch ist nie was passiert). Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich in einem kleinen Dorf wohne – wie du schon oben schreibst – kann ich mir gut vorstellen, dass es in den Städten nerviger sein kann…

    Antwort
  2. Ich hatte soweit auch nie Probleme. Mit DPD mal, da sollte das Paket schließlich 25:34 Uhr ankommen. Um die Spannung wegzunehmen: Natürlich kam es nicht! XD

    Aber sonst kommen sie immer in die dritte Etage und das Paket landet nur 400 Meter weiter in der Postfiliale oder ebenso 400 Meter weiter in der Packstation. Alles gut.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: