RSS-Feed

Isch geh nisch Schulhof

Veröffentlicht am

Gestern habe ich ein wenig freie Zeit genutzt, um das Buch zu lesen, das mir mein Freund zu Weihnachten geschenkt hat: „Isch geh Schulhof“ von Philipp Möller.

Der Autor schreibt darüber, wie er als Quereinsteiger an eine Berliner Problemgrundschule kam und was er dort erlebt hat. Es ist erschreckend, in welchem Zustand die Schulen sind, weil irgendwer meint, man müsse ja kaum was ins Bildungswesen stecken. Es ist erschreckend, mit welchen Problemen die Schüler kämpfen zu haben. Und es ist erschreckend, dass ein Mann, der als Quereinsteiger an eine Schule gekommen ist, viel besser zu sein scheint als die meisten seiner ausgebildeten Kollegen. Da ist die Rede von einer Lehrerin, die in einer Traumwelt lebt und nicht mitbekommt, dass ihre Schüler Collagen aus Playboymiezen basteln. Da ist die Rede von Burnouts und von total hohen Versetzungsquoten in schönere Bezirke. Ich habe den totalen Respekt vor Herrn Möller, dass er das zwei Jahre durchgehalten hat. Ich wäre schon am ersten Tag wieder abgehauen. (Daher auch der Titel dieses Eintrags.)

Mit freundlichen Grüßen

Die Kitschautorin

Advertisements

Über kitschautorin

Ich bin Früh-ins-Bett-Geherin. Im Internet zu Hause. Fürs DRK als Blutspendenanmeldungshilfe aktiv. Gelernte Übersetzerin für Englisch und Französisch. Gegen Atomkraft und sinnlose Verbote. Mitglied der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Politisch interessiert. Auf Flickr zu finden: https://www.flickr.com/photos/100511533@N08/ Ich blogge über alles, was mich bewegt. Soll heißen: über meine Arbeit. Meine Familie. Das Fernsehen. Meine Freunde. Meine schriftstellerischen Aktivitäten. Dämliche Printerzeugnisse. Bücher. Die drei Jahre in einer der schlimmsten Berufsschulen dieses Landes. Sexualität. Meine Beziehung. Die Universität. Zitate. Und alles, was ich sonst noch so erlebe. Ich mag Bücher. Nudeln. „Hör mal, wer da hämmert“. Die Ärzte. Zitate. Meine Arbeit beim Radio. Urban Priol. Volker Pispers. SpongeBob. Garfield. „Switch“. „Ein Herz und eine Seele“. Ich hasse Fremdenfeindlichkeit. Misogynie. Homo- und Frankophobie. Die meisten Sorten von Kohl (auch den aus der CDU, haha). Den Großteil des Fernsehprogramms. Armut. Arroganz. Die Bildzeitung. Leute, die anderen Leuten keine eigene Meinung gönnen. Das Wort „Gutmensch“. Fußball. Viele Politiker. Ich habe hier noch mehr über mich geschrieben: https://kitschautorin.wordpress.com/2011/04/16/alles-glanzt-so-schon-neu/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/01/17/11-fragen/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/07/22/immer-wieder-sonntags/ https://kitschautorin.wordpress.com/2012/03/07/mal-wieder-was-uber-mich/ https://kitschautorin.wordpress.com/2013/05/04/was-ich-unbedingt-noch-machen-will/ https://kitschautorin.wordpress.com/2014/04/11/fragebogen-zu-film-und-kino/ https://kitschautorin.wordpress.com/2014/04/15/nochn-fragebogen/

Eine Antwort »

  1. Wirklich Grundschule? Man könnte ja meinen, dass zumindest die kleinen Kinder mehr Respekt vor Erwachsenen haben als die Teenager…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: