RSS-Feed

Schlagwort-Archive: muse hysteria

30 days music challenge

Veröffentlicht am

Ich liebe Listen, vor allem, wenn sie über Musik gehen. Und so entdeckte ich neulich auf Twitter die #30daysmusicchallenge. Ich kenne mich allerdings, ich würde zwischendurch garantiert vergessen, die Lieder zu posten, also mache ich es jetzt einfach en bloc.

Ein Song, den du magst, der eine Farbe im Titel hat

Ein Song, den du magst, der eine Nummer im Titel hat

Ein Song, der dich an den Sommer erinnert

Ein Song, der dich an jemanden erinnert, den du lieber vergessen würdest

Ein Song, der LAUT abgespielt werden muss

Ein Song, der macht, dass du tanzen willst

Ein Song zum Dazu-Fahren

Ein Song über Drogen oder Alkohol

Ein Song, der dich glücklich macht

Ein Song, der dich traurig macht

Ein Song, der dir niemals auf den Wecker geht

Ein Song aus deinen Vor-Teenager-Jahren

Einer deiner liebsten Songs aus den 70ern

Ein Song, den du gern auf deiner Hochzeit hören würdest

Ein Song, der ein Cover von einem anderen Künstler ist

Eines deiner liebsten klassischen Lieder

Ein Song für ein Duett beim Karaoke

Ein Song aus dem Jahr, in dem du geboren wurdest

Ein Song, der dich übers Leben nachdenken lässt

Ein Song, der dir viel bedeutet

Ein Lieblingslied mit dem Namen einer Person im Titel

Ein Song, der dich nach vorne bringt

Ein Song, von dem du denkst, dass jeder ihn hören sollte

Ein Song von einer Band, von der du dir wünscht, sie wäre noch zusammen

*denkt lange nach*

Ein Song von einem Künstler, der nicht mehr lebt

Ein Song, der macht, dass du dich verlieben willst

Ein Song, der dein Herz zerbricht

Ein Song von einem Künstler, dessen Stimme du liebst

Ein Song aus deiner Kindheit

Ein Song, der dich an dich selbst erinnert

Puh, war das ne lange Liste. Fühlt euch gern berechtigt, eure eigenen Listen in die Kommentare zu posten.^^

Mit musikalischen Grüßen

Die Kitschautorin

Advertisements

Stöckchen oder nicht Stöckchen

Veröffentlicht am

Vor einiger Zeit musste ich an das hier denken, und auch wenn mir das Stöckchen keiner zugeworfen hat, würde ich gern damit spielen.

12 Dinge, die dich ärgern

– Fremdenfeindlichkeit

– Homophobie

– Misogynie

– Krieg

– Leute, die, wenn sie einen Zug wegen einer Bombenentschärfung nicht nehmen können, sich lang und breit über die Unzuverlässigkeit der Bahn ärgern oder zig Mal erwähnen, dass sie schneller gewesen wären, wenn sie den Bus XY genommen hätten statt des Schienenersatzverkehrbusses

– wenn Züge zu spät kommen, weil die Bahn am falschen Ende spart und Gegengleise abbaut

– die Unfähigkeit der Betreuer in meinem bevorzugten Uni-Computerraum

– auf Gläubige herabblickende Menschen

– wenn mein Smartphone mitten in einer langweiligen Vorlesung leergeht

– die Engstirnigkeit gewisser alter Menschen

– das für mich zuständige Bafögamt

– Leute, die glauben, Depressionen könne man ganz einfach behandeln

11 Dinge, ohne die du nicht leben könntest

– Wasser

– Essen

– angemessene Temperaturen

– Mediziner

– Liebe

– Internet

– Bücher

– Schlaf

– Gott

– meinen schwarzen Kajal

– mein Smartphone

10 Dinge, auf die du dich freust

– endlich mit meinem Freund zusammenzuwohnen

– meine Bachelorarbeit

– das Abendessen

– die nächste Sitzung vom Gebärdensprachkurs

– den 4. Dezember

– den nächsten Gottesdienst mit meinem Lieblingspastor

– endlich diese Monty-Python-Sendung zu gucken, die ich vor vier Wochen aufnehmen ließ

– die Masterzeugnisverleihung eines gewissen Informatikers

– irgendwann mal Kinder zu haben

– den nächsten Urlaub

9 Dinge, die du täglich trägst

– einen BH

– eine Armbanduhr

– meine Brille

– einen Slip

– einen Titanring mit Diamant (mein Verlobungsring)

– mein Essen ins Zimmer

– Zweifel an der Zukunft

– meine Dreckwäsche irgendwohin

– einen Silberring (Geschenk von meiner Mutter)

8 Serien bzw. Filme, die du immer wieder schauen könntest

– “The King’s speech”

– “Ein Herz und eine Seele”

– “Die fabelhafte Welt der Amélie”

– “Hör mal, wer da hämmert”

– “Spongebob Schwammkopf”

– “Zwei glorreiche Halunken”

– “Der Vorname”

– “LOL – Laughing out loud”

7 Objekte, die du täglich anfasst

– Klopapier

– meinen Laptop

– die Fernbedienung meines DVD-Players

– meinen DVD-Player

– die Steckdosenleiste, an der mein Laptop, das dazugehörige Hub und mein DVD-Player hängen

– Besteck

– Gebäck

6 Dinge, die du jeden Tag tust

– aufs Klo gehen

– sprechen

– im Internet surfen

– lesen

– kochen

– an die Uni denken

5 Lebensmittel, ohne die du nicht leben könntest

– Nudeln

– Schokolade

– Erdbeeren

– Käse

– Tomaten

4 Menschen, mit denen du gerne mehr Zeit verbringen würdest

– die lustigen Leute von Alsterfilm

– meine beste Freundin

– mein bester Freund (der gleichzeitig auch mein zukünftiger Schwager ist, ist das nicht cool?)

– seine Freundin

3 deiner momentanen Lieblingslieder

– Muse – Hysteria

– Postmodern Jukebox feat. Robyn Adele Anderson – Talk dirty

– Pet Shop Boys – Go west

2 Menschen, die dein Leben sehr beeinflusst haben

– mein Vater

– seine Mutter

1 Mensch, mit dem du den Rest deines Lebens verbringen könntest

– mein Freund

So, fühlt euch frei, eure Meinung dazu oder eure eigenen Fragebogen-Füllungen in die Kommentare zu schreiben.

Mit freundlichen Grüßen

Die Kitschautorin

Tagebuch einer gelangweilten Musikliebhaberin

Veröffentlicht am

Nenne einen Song…

…der Dich traurig macht:

My Chemical Romance – Cancer

…bei dem Du weinen musst:

Sunrise Avenue – Hollywood Hills

… der Dich glücklich macht:

Pet Shop Boys – Se a vida é

…bei dem Du sofort gute Laune kriegst:

The Proclaimers – (I’m gonna be) 500 miles

…bei dem Du nicht still sitzen kannst:

Diablo Swing Orchestra – A tap dancer’s dilemma

…der Deiner Meinung nach zu kurz ist:

The Libertines – Arbeit macht frei

…der Dir etwas bedeutet:

Robbie Williams & Nicole Kidman – Something stupid

…den Du ununterbrochen hören kannst:

Muse – Hysteria

…den Du liebst:

Muse – Plug-in baby

…den Du besitzt, aber nicht magst:

Mickie Krause – Geh doch zu Hause

…dessen Text auf Dich zutrifft:

Farin Urlaub – Porzellan

…von einem Soundtrack:

Ennio Morricone – Mystic and severe

…den du schon live gehört hast:

JBO – Arschloch und Spaß dabei

…der nicht auf Deutsch / Englisch ist:

Carlos Gardel – Por una cabeza

…der von einer Frau gesungen wird:

Zarah Leander – Davon geht die Welt nicht unter

…eines Solokünstlers:

Farin Urlaub – Dusche

…Deiner Lieblingsband:

Die Ärzte – Schunder-Song

…aus Deiner frühesten Kindheit:

Helge Schneider – Katzeklo

…mit dem Du Dich identifizierst:

Muse – Butterflies & hurricanes

…den Du Deinem Schwarm vorsingen würdest:

Die Ärzte – Wie es geht

…zum Küssen:

Muse – Time is running out

…zum Kuscheln:

Joseph Arthur – In the sun

…der Dich an Deinen letzten Liebeskummer erinnert:

Oasis – Stop crying your heart out

…der von Sex handelt:

Lily Allen – Not fair

…der Dich an einen Urlaub erinnert:

Die Ärzte – Jag älskar Sverige

…der Dir peinlich ist, dass Du ihn gut findest:

Das gibt es nicht. Mir ist nichts peinlich, was ich gut finde.

…den Du gerne beim Aufstehen hörst:

Ennio Morricone – The verdict

…zum Einschlafen:

Foo Fighters – Virginia Moon

…den Du gerne beim Fahrradfahren hörst:

Ich hab kein Fahrrad mehr und wenn ich eins hätte, wären es alle, die ich gerne mag.

…der Dir schon mal in einer Situation geholfen hat:

Die Ärzte – Nicht allein

…dessen Video Du als letztes im Fernsehen gesehen und sehr gut gefunden hast:

*denkt lange nach* Die Ärzte – Lasse redn

…den Du immer wieder hören musst (kannst):

Ennio Morricone – The ecstasy of gold

…der Dich nervt:

Ich & Ich – Stark

…den Du von einer/m Freund/in lieben gelernt hast:

The Rasmus – In my life

…den du magst, aber die Band nicht:

Rammstein – Rosenrot

…den du gerade hörst:

Ich höre gerade keinen.

…einer Band, die es (so) nicht mehr gibt:

Nirvana – Rape me

…der dich nachdenklich macht:

Farin Urlaub – Abschiedslied

…der auf keiner Party fehlen darf:

Svoboda – Marusya

Und wie sieht es mit euch aus? Schreibt mir gerne eure Lieder, an die ihr denken musstet, als ihr die oben genannten Kategorien gelesen habt, mich interessiert so was immer sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Die Kitschautorin